TOURNERET Die Wege des Honigs

Lassen Sie sich entführen zu Honigsammlern auf indonesischen Riesenbäumen, an Felshängen in Indien, zu Imkern in der Türkei, Brasilien oder Afrika.
CHF 65,00

Éric Tourneret nimmt Sie mit auf den faszinierendsten Wegen des Honigs, die jetzt durch die Globalisierung bedroht sind. Der Abenteurer und Bienenfotograf schildert seine Reiseimpressionen, unterstützt von Sylla de Saint Pierre, und zeigt uns atemberaubende Fotos aus zehn Jahren und dreiundzwanzig Ländern. Begeistert von der Biologie und Entstehung der für die Natur überlebenswichtigen Bienen gewann er elf Wissenschaftler hinzu, die Einblick in bisher unbekannte Aspekte der genialen Insekten geben und die Gefahren, denen sie ausgesetzt sind.

Seit 1989 freiberuflicher Fotograf, ist Eric Tourneret (geboren 1965) heute international anerkannt als Bienenfotograf. Derzeit lebt er in der Ardèche (Frankreich). Seine Kindheit verbrachte er in der Nähe von Annecy, zwischen Seen und Bergen. Das weckte seine Wahrnehmung für die Schönheit einer natürlichen Umwelt. Mit 17 Jahren entdeckte er Afrika, das Reisen, die Wüste und trifft auf andere Kulturen. Er wird vertraut mit der Welt der Fotografie und lernt Persönlichkeiten der Mode- und Werbebranche sowie Spezialisten von Licht- und visueller Gestaltung kennen. Er reist fünfzehn Jahre lang für Pressemagazine durch die Welt, um ethnische und soziale Reportagen zu schreiben. Dabei versteht er Fotografie als ein Werkzeug des Erzählens.

Im Jahr 2004 erreichte der Kampf der französischen Imker für das Verbot der systemischen Insektizide die Öffentlichkeit. Jetzt beginnt Tournerets Arbeit zur Bienenhaltung und er beschäftigt sich intensiv mit dem Leben des Bienenvolks. Im Jahre 2006 wurden seine innovativen Photographien in der Orangerie des Pariser Senats ausgestellt, dann auch in seinem Buch «Le peuple des abeilles» und in zahlreichen Medien der internationalen Presse veröffentlicht.

Im Jahr 2007 erweiterte er seine Untersuchungen im Ausland in einer Reihe von Berichten über das Verhältnis von Menschen zu Bienen, von den archaischen Honigjägern bis zu industrieller und kommerzieller Bienenzucht, von Nepal, Kamerun, Russland, Argentinien bis zu Mexiko, Neuseeland, den USA, Rumänien. Seine Arbeit wird im Jahr 2009 unter dem Titel «Cueilleur de miel» veröffentlicht. Ausgestellt und gezeigt u.a. bei fotografischen Festivals, naturgeschichtlichen Museen und botanischen Gärten zeigen seine Bilder eine Welt im Wandel und sie offenbaren die Ursachen für das vielgenannte „Bienensterben“. Eric Tourneret setzte seine Reisen mit der großen Tradition der Bienenzucht in Slowenien, Deutschland und der Türkei fort. Er besuchte die Nomaden von Äthiopien und die Pygmäen der Republik Kongo, betrachtete die Riesenbienen in Indien und Indonesien, aber auch die stachellosen Bienen in Brasilien und Costa Rica und die Killerbienen in Panama. Er entdeckt städtische Imkerei in New York, London, Berlin, Hong Kong … und die gefürchtete asiatische Hornisse Vespa Velutina in Frankreich, lernt den ganzjährig geernteten Honig von Australien kennen und sieht die Handbestäubung von Obstplantagen in China.

Diese letzten zehn Jahre Arbeit über Bienen und Menschen liefert uns das fantastische Buch «Les routes du miel», das im September 2015 im Hozhoni-Verlag erschienen ist. Während des Weltklimagipfels in Paris 2015 gab es dazu eine öffentliche Ausstellung auf dem Gelände des Jardin du Luxembourg, und Eric Tourneret wurde auch bei den Vereinten Nationen in Genf ausgestellt.

Komme was wolle, kaufen sie Ihre Wolle, Zubehör, Anleitungen und Bücher im Online-Shop woll-laden.ch oder besuchen Sie uns im Woll-laden Burgdorf. Barbara Züger, Woll-Laden Burgdorf und woll-laden.ch für Ihre Strickprojekte.

Produktspezifikation
Kategorie Natur
Kategorie Kultur